Lehramt an Gymnasien (LaG)

Bachelor of Education und Master of Education

(Lehramt an beruflichen Schulen – Übersicht)

 
 

Kurzbeschreibung

Bachelor of Edcuation + Master of Education -> Lehramt an beruflichen Schulen

Das Studium Lehramt an beruflichen Schulen findet an der TU Darmstadt als kombiniertes Bachelor- und Master-Studium mit 6 + 4 Semstern bzw. 180 + 120 CP statt. Erst der Abschluss von Bachelor of Education UND Master of Education ist äquivalent zum Ersten Staatsexamen in Hessen und damit für die Übernahme in den Vorbereitungsdienst (Referendariat) bzw. den Schuldienst obligatorisch.

Aufbau der Studiengänge Bachelor und Master of Education

Zum Vergrößern bitte anklicken.

 

Allgemeine Studiengangsinformationen

Abschluss: Bachelor of Education, Master of Education
Dauer: Bachelor of Education: 6 Semester; Master of Education: 4 Semester
Sprache: Deutsch
Praktikum:
  • Bachelor of Education:
    1. vor Beginn des Studiengangs (Einschreibvoraussetzung!):
    Fachnahes Berufspraktikum von mindestens 52 Wochen Dauer oder eine fachnahe Berufsaufbildung gemäß der Praktikumsordnung. Das Berufspraktikum muss vor Studienbeginn vollständig abgeleistet und von den zuständigen Stellen anerkannt worden sein;
    2. während des Studiengangs:
    Schulpraktische Studien 1 (Pädgogik); zuständig ist das Institut für Allgemeine Pädagogik und Berufspädagogik der TU Darmstadt, weitere Informationen; alternativ ist auch ein Praktikum möglich.
  • Master of Education:
    Während des Studiengangs sind die Schulpraktische Studien 2 in der beruflichen Fachrichtung zu absolvieren. Sie zählen dort zum fachdidaktischen Anteil. Zuständig ist der jeweilige Fachbereich des gewählten Fachs.
Zulassungsvoraussetzungen:
  • Bachelor of Education:
    1. Allgemeine Hochschulreife, Fachhochschulreife, vergleichbare ausländische Zeugnisse; weitere Informationen;
    2. Nachweis eines fachnahen Berufspraktikums von mindestens 52 Wochen Dauer oder einer fachnahen Berufsaufbildung gemäß der Praktikumsordnung. Das Berufspraktikum muss vor Studienbeginn vollständig abgeleistet und von den zuständigen Stellen anerkannt worden sein.
  • Master of Education:
    Voraussetzung für die Aufnahme in ein Master-Programm und somit Immatrikulationsvoraussetzung ist ein Abschluss als „Bachelor of Education“ der TU Darmstadt oder ein gleichwertiger Abschluss. Die Zulassung zu einem Master-Studiengang kann an zusätzliche inhaltliche Anforderungen geknüpft sein wie das Bestehen der Sporteignungsprüfung für den Studiengang M.Ed. Sportwissenschaft oder Sprachnachweise. Die studiengangspezifischen Zugangsvoraussetzungen finden Sie bei den einzelnen Studiengängen. Bei Fragen dazu sprechen Sie bitte die Fachstudienberatung des jeweiligen Fadchbereichs an.
    Bitte beachten Sie auch die allgemeinen Informationen zum Master-Studium sowie die Hinweise für Studieninteressierte mit ausländischen Zeugnissen: Akademisches Auslandsamt.
Zulassungsverfahren: siehe die Informationen beim jeweiligen Fach; weitere Informationen
Teilzeitstudium: Ob ein Teilzeitstudium möglich ist, erfahren Sie bei der Koordinierungsstelle Teilzeitstudium
Studienbeginn:
  • Bachelor of Education: Wintersemester;
  • Master of Education: Wintersemester wird empfohlen, Sommersemester möglich, aber ohne Studiengarantie.
Bewerbungsfrist:
  • Bachelor of Education: 15. Juli (für das Wintersemester)
  • Master of Education: 15. Juli (für das Wintersemester) und 15. Januar (für das Sommersemester)
Bewerbung: Online Bewerbung
Besonderheiten:
 
 

Der Aufbau der Studiengänge Bachelor und Master of Education im Überblick

Studiert werden zwei Fachdiziplinen: Eine berufliche Fachrichtung sowie ein allgemeinbildendes Fach. Beide Fachdisziplinen werden zusammen mit ihrer Fachdidaktik über Bachelor- und Master-Studium verteilt studiert. Von daher ist es erforderlich, sich von Anfang an für eine Kombination der beiden Fächer zu entscheiden. Allerdings ist, vorbehaltlich der jeweils geltenden Bestimmungen, ein Wechsel der Fächer natürlich möglich.

Die Studiengänge Bachelor of Education und Master of Education an der TU Darmstadt setzen sich zusammen aus:

  • einer beruflichen Fachrichtung im Umfang von insgesamt 130 CP, die sich wie folgt aufteilen:
    1. das eigentliche Fach im Umfang von 100 CP, die vollständig im Bachelor-Studiengang zu absolvieren sind, und
    2. die Fachdidaktik dieses Faches im Umfang von insgesamt 30 CP, wovon 20 CP im Bachelor-Studium und 10 CP im Master-Studium absolviert werden müssen.
    3. Ebenfalls zur Fachdidaktik des berufsbildenden Faches gehören die Schulpraktischen Studien 2 im Umfang von 10 CP. Sie werden im Master-Studiengang absolviert. Zuständig ist der Fachbereich der jeweils gewählten beruflichen Fachrichtung;
  • einem allgemeinbildenden Unterrichtsfach (Fachwissenschaft) samt seiner Fachdidaktik im Umfang von insgesamt 80 CP. Während des Bachelor-Studiengangs werden die Fachwissenschaft sowie deren Fachdidaktik im Umfang von jeweils 10 CP studiert. Im anschließenden Master-Studium kommen Studienleistungen im Umfang von 50 CP für die Fachwissenschaft und von 10 CP für die Fachdidaktik hinzu. Zur Auswahl für die Fachwissenschaft stehen die Fächer Deutsch, Ethik, Geschichte, Informatik, Mathematik, Physik, Politik und Wirtschaft, Evangelische Religion, Katholische Religion, Sportwissenschaft (Sporteignungsprüfung erforderlich);
  • Erziehungs- und Gesellschaftswissenschaften, die im Bachelor-Studium einen Umfang von 20 CP und im Master-Studium einen Umfang von 25 CP einnehmen. Zu dem Bereich der Erziehungs- und Gesellschaftswissenschaften zählen auch die Schulpraktischen Studien 1, die während des Bachelor-Studiengangs absolviert werden müssen. Zuständig für sie ist das Institut für Pädagogik der TU Darmstadt; weitere Informationen;
  • der Bachelor- bzw. der Master-Thesis (10 bzw. 15 CP).

Mit dem Bachelor of Education erlangen die Studierenden einen ersten berufsqualifizierenden Abschluss. Bitte beachten Sie aber: Erst der Abschluss von Bachelor of Education UND Master of Education ist äquivalent zum Ersten Staatsexamen in Hessen und damit für die Übernahme in den Vorbereitungsdienst (Referendariat) bzw. den Schuldienst obligatorisch. Das Absolvieren eines Master-Studiengangs wird daher empfohlen.

Weitere Informationen finden Sie unter www.zfl.tu-darmstadt.de sowie auf den Studieninformationsseiten der angebotenen Fächer.

 

Entscheidungshilfen

Lehrerinnen und Lehrer im breitgefächerten beruflichen Schulwesen erteilen allgemeinbildenden, berufstheoretischen und berufspraktischen Unterricht. Voraussetzung für Studium und Beruf sind Interesse an der pädagogischen Arbeit mit Kindern und Jugendlichen sowie Freude am Unterrichten. Lehrkräfte benötigen dafür sowohl weitreichende fachwissenschaftliche Kenntnisse als auch pädagogisch-didaktische, psychologische, kommunikative und soziale Kompetenzen. Neben der Arbeit in der Schule hängt die Qualität des Unterrichts entscheidend von der Vorbereitung ab. Diese ist sehr zeitintensiv und erfolgt in erster Linie am heimischen Schreibtisch.

 

Berufsperspektiven

Der Abschluss als Bachelor of Education ist ein erster berufsqualifizierender Abschluss und befähigt für Tätigkeiten in beruflichen Bildungseinrichtungen der Wirtschaft, im Bereich der Berufsbildungswissenschaften oder auf dem freien Arbeitsmarkt. Erst zusammen mit dem Master-Abschluss qualifiziert der Bachelor-Abschluss jedoch für den Vorbereitungsdienst (Referendariat) an beruflichen Schulen.

Berufsschullehrerinnen und -lehrer erteilen Unterricht in den Klassen 5 bis 13 (Sekundarstufen I und II) des beruflichen Schulwesens. Darüber hinaus können sie an Abendgymnasien, Kollegstufen und Volkshochschulen Beschäftigung finden.

Prognosen über den zukünftigen Bedarf an Lehrkräften bzw. deren Einstellungschancen im Schuldienst sind schwierig zu treffen, da sie von einer Vielzahl unterschiedlicher Faktoren abhängen. Dazu zählen z.B. die demographische Entwicklung, die gewählte Fächerkombination bzw. Schulform, politische Rahmenbedingungen u.a. mehr.

Nähere Informationen finden Sie z.B. unter

BERUFENET

Hessisches Kultusministerium

www.lehrer-werden.de