Technik braucht Vielfalt

Technik braucht Vielfalt

Das Gruppenmentoring ist fester Bestandteil des Projektes „Technik braucht Vielfalt“, welches als Förderinstrument für Schülerinnen in die TU Darmstadt integriert wurde, um Frauen mit und ohne Migrationshintergrund für MINT zu begeistern. Damit die entsprechende Zielgruppe individuell unterstützt wird, wird ein reger Austausch mit den Migrantenselbstorganisationen der Stadt Darmstadt gesucht.

Im Projekt „Technik braucht Vielfalt“ arbeiteten die Verbundpartner Femtec.GmbH und LIFE e.V. aus Berlin bundesweit mit Partner-Hochschulen in Berlin, Darmstadt/Frankfurt und Stuttgart/Esslingen zusammen. Ziel war es, neue Netzwerke zwischen Hochschulen, regionalen Migrant/innen-Organisationen und den Partner-Unternehmen des Projekts aufzubauen, um insbesondere Mädchen aus Familien mit Zuwanderungsgeschichte für ein Studium der MINT-Fächer zu interessieren und zu motivieren. Beteiligte Unternehmens-Partner waren: BP Europa SE, Daimler AG, Deutsche Telekom AG, Robert-Bosch GmbH, EADS, Porsche AG. Das Projekt wurde aus dem Bundesministerium für Bildung und Forschung im Rahmen von „Komm, mach MINT“ finanziert.

Die TU Darmstadt führt seit 2014 das innovative Projekt in Kooperation mit den Schülerinnen Schnuppertagen der TU weiter. Die Schnuppertage richten sich ebenfalls an Schülerinnen der 10.-13. Klasse, die Interesse an einem MINT-Studium haben (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik). Die Teilnehmerinnen können im Anschluss an die Schnuppertage das Gruppenmentoring als vertiefendes Modul wählen. So erhalten sie neben umfassenden Informationen zu den MINT-Studiengängen die Möglichkeit, in kleinen Gruppen über vier Monate von einer Studentin begleitet zu werden. Dies ermöglicht intensivere Einblicke in ein konkretes Fach und das Studentinnenleben an der TU Darmstadt.

Weiter Informationen zu Technik brauch Vielfalt finden Sie hier.